Beachte deine Fortschritte

Beachte deine Fortschritte

Deine Fortschritte zeigen dir, dass du auf dem richtigen Weg bist. Sie leisten aber noch mehr. Das Erkennen deiner Fortschritte wird diene Motivation verstärken. Sie können dich antreiben. Wenn du deine Fortschritte erkennst, werden sie dich mitreißen und zu einem Zielerreichungsturbo. Also höchste Zeit, sich mit deinen Fortschritten zu beschäftigen.

Aber ich habe doch gerade erst angefangen

Auch wenn du gerade mit der Umsetzung eines Ziels angefangen hast, hast du wahrscheinlich schon Fortschritte gemacht.

Über das Thema Ziele habe ich ja schon einiges geschrieben. Hier noch kurz zur Erinnerung: Wenn du ganz Frisch in der Zielplanung bist, schau dir meinen Artikel „Vom Wunsch zum Ziel“ an. Bei organisatorischen Projekten empfehle ich dir das SMART-Modell und fortgeschrittenen das SCORE-Modell. Doch lass uns einen Schritt zurückgehen.

In meiner NLP-Ausbildung galt die Aussage: „Wenn du dir ein Ziel vornimmst, hast du schon 51% des Zieles umgesetzt.“ Du hast bereits viele Fortschritte gemacht!

Fortschritte und Ziele

(K)ein Ziel fällt vom Himmel

Wenn du dir ein Ziel vornimmst, hast du dir möglicherweise schon Gedanken darübergemacht. Wann hast du das erste Mal über dein Ziel nachgedacht? Was waren deine ersten Gedanken? Vielleicht gibt es bereits erste Punkte für deinen Weg zum Ziel.

Wann ist dir eigentlich aufgefallen, dass das Ziel wichtig für dich ist? Was macht das Ziel so wichtig für dich?

Fortschritte müssen nicht immer greifbar sein. Dir Gedanken über dein Ziel zu machen ist wichtig. Sobald du dich mit einem Thema auseinandersetzt, wird es sich in deinen Gedanken einnisten. Dir werden Artikel oder Berichte auffallen, die mit dem Thema in Verbindung stehen. Diese Fortschritte werden oftmals unterschätzt.

Hast du schon etwas über dein Ziel gelesen? Wenn ja, was hat dich an dem Gelesenen oder Gehörten beeindruckt? Hast du schon mit jemanden über dein Ziel gesprochen? Hat es dir geholfen, darüber zu sprechen?

Es wird für dich einfacher werden, in die Handlung zu kommen, wenn du dir diese Fortschritte bewusstmachst. Das Schwierigste beim Erreichen deiner Ziele ist oft der erste Schritt. Wenn du darüber nachdenkst, welche Schritte, wenn auch rein gedanklich, du bereits gegangen bist, fällt dir die tatsächliche, praktische Umsetzung einfacher.

Fortschritte sind Generatoren

Fortschritte sind Generatoren

Je mehr Fortschritte du benennen kannst, umso leichter wirst du merken, dass du dich auf dem richtigen Weg befindest. Die bemerkten Fortschritte wirken wie ein Generator. Sie laden deine Motivation immer weiter auf.

Du wirst Rückschläge, die zu jedem Ziel gehören, besser verkraften können, wenn du dir deine Fortschritte bewusstmachst. Sie bremsen deine Motivation dann weniger aus. Rückschläge sind immer etwas belastend. Fortschritte können sie jedoch ausgleichen.

Suche gezielt, wenn möglich täglich, nach deinen Fortschritten. Wo befindest du dich, auf einer Skala von 1 (absoluter Anfang) bis 10 (Ziel erreicht), in Bezug auf dein Ziel? (Hier könntest du auch überlegen, was du unternehmen kannst, um eine Zahl höher zu rutschen. Das Thema werde ich ein andermal aufgreifen.) Was hat dich bisher auf deinem Weg unterstützt? Wer aus deiner Umgebung hat schon Fortschritte bei dir bemerkt? Kannst du dafür sorgen, dass noch andere Menschen deine Fortschritte erkennen?

Fortschritte durch frühere Erfolge

Fortschritte durch frühere Erfolge

Sicherlich hast du in deinem Leben schon einiges erreicht. Du hast Erfolge erzielt. Ich möchte jetzt gar nicht auf das Laufenlernen oder das Radfahren eingehen. Du hast, wie auch immer, eine Schule abgeschlossen. Wahrscheinlich hast du eine Ausbildung gemacht. Im privaten Bereich warst du vielleicht in einem Verein. Eventuell hast du schon eine Liebesbeziehung gehabt. …

Viele Erfolge kommen uns so selbstverständlich vor, dass wir diese nicht bewusst wahrnehmen. Daher macht es Sinn, dir Zeit zu nehmen und gezielt über deine Erfolge und damit verbundenen Fortschritte nachzudenken.

Ja, mit deinen Erfolgen hast du auch Fortschritte gemacht, die du für weitere Ziele nutzen kannst. Nehmen wir mal das Beispiel Liebesbeziehung. Egal, wie lange diese Beziehung gedauert hat, du hast einen anderen Menschen für dich begeistern können. Menschen für dich und deine Ziele begeistern zu können ist eine enorme Ressource, die du für weitere Projekte nutzen kannst.

Fortschritte und Misserfolge

Ich hatte es vorweggenommen. Misserfolge gehören zu jedem Ziel, ja sogar zum gesamten Leben. Selbst sehr erfolgreiche Menschen hatten, meist sehr starke Misserfolge. Steve Jobs flog bei Apple raus. Walt Disney ging zigmal in den Bankrott. Joanne K. Rowlings, Harry Potter, wurde von etlichen Verlagen abgelehnt.

Ich glaube, dass es uns sowohl genetisch vorgegeben ist, einen stärkeren Blick auf Fehler als auf Erfolge zu haben. Durch unsere derzeitige Kultur wird dieser Blick weiter genährt. Das hatte ich bereits mehrfach erörtert, deswegen lasse ich die beiden Aussagen jetzt so stehen.

Für uns alle bedeutet das, dass wir uns unsere Fortschritte gezielt vor Augen führen sollten. Auch diesmal halte ich es für sinngebend, dich mit anderen Menschen darüber auszutauschen. Gerade, wenn wir in einer Situation besonders gut sind, wird uns das oftmals nicht auffallen. Wir halten es für normal. Hier können dir andere Menschen, am besten Freunde, wertvolle Rückmeldungen geben.

Ein Plan für Fortschritte

Mach dir einen Plan

Wenn du an ein „neues“ Ziel herangehst, kann es dich unterstützen, wenn du dir einen Plan machst. Ich möchte dir einen Plan vorstellen, die ich für nutzbringend halte. Du brauchst ein paar Blatt Din A4 Papier und mindestens einen Stift. Ich würde dir empfehlen dir mehrere Farbstifte dazu zu nehmen. Eigentlich würde eine Seite reichen, manchmal ist es unterstützend, nochmal anfangen zu können.

Du legst ein Din A4 Papier quer vor dich hin. Dann ziehst du, in der Mitte des Blattes, einen Strich von rechts nach links. Am rechten Ende zeichnest du bitte eine Pfeilspitze (1) und ungefähr zwei Zentimeter vor dem linken Ende einen senkrechten Strich (2). Die Pfeilspitze weißt in Richtung Zielerreichung und der senkrechte Strich ist dein Start.

Nun lese dir bitte die Fragen, aus dem ersten Teil des Artikels, durch. Welche Gedanken zu deinem Ziel hast du dir schon gemacht? Was hast du bereits in Richtung Zielerreichung unternommen? …

Diese Dinge kannst du dir auf das Blatt schreiben oder durch Symbole darstellen. Ich bin ein großer Fan von Symbolen, da sie unsere Phantasie anregen.

Nachdem du dir die Fragen beantwortet hast, ziehst du einen zweiten senkrechten Strich (3) auf deinem Pfeil. Dies ist nun die Stelle, an der du jetzt stehst. Du weißt, was du bisher schon alles gemacht hast, um dein Ziel zu erreichen.

Wenn du möchtest, kannst du dir auf deinen Plan nun noch den nächsten und eventuell auch übernächsten Schritt zur Zielerreichung (?) eintragen.

Zum Abschluss noch zwei Fragen: „Wenn deine Motivation anhält, sich sogar steigert, wie sieht dann deine Zukunft aus?“; „Was wird dir alles möglich sein, wenn du dein Ziel erreicht hast?“

Viel Erfolg auf deinem Weg!

Weiterlese

Selbsteinschätzung: Erkennen Sie Ihre Erfolge?

Hier geht es zur Übersicht der Artikel in diesem Blog.

 

Wenn du zukünftig keinen Artikel mehr verpassen möchtest, dann trage dich einfach in die Newsletterliste ein!

In meinem Newsletter informiere ich dich über Themen der Persönlichkeitsentwicklung, Beziehungen und deren Gestaltung. Informationen zu den Inhalten, der Protokollierung deiner Anmeldung, dem Versand über den US-Anbieter MailChimp, der statistischen Auswertung sowie deiner Abbestellmöglichkeiten, erhält du am Ende meiner Datenschutzerklärung.



Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.