Chancen, Risiken und Nebenwirkungen

Chancen, Risiken und Nebenwirkungen

Chancen, Risiken und Nebenwirkungen – ist der dritte Teil meiner Reihe, die durch die Blogparade „Wenn Türen sich öffnen…“ von Kiwi Pfingesten, angestoßen wurde. Den Link findest du unten.

Die vorausgegangenen Artikel „Von einer geschlossenen Tür und …“, beziehungsweise „… von offenen Türen“ erreicht du durch einen Klick auf den Titel.

Chancen und Risiken

Chancen und Risiken

In jeder Chance liegt ein Risiko. Das Risiko es nicht zu schaffen, zu versagen, die falsche Wahl getroffen zu haben ….

Oftmals entsteht ein Kopfkino, was so alles schieflaufen kann. Schnell befinden wir uns in einem Grübelkarussell. Soll ich es machen, oder lieber nicht. Die Antwort darauf ist dann häufig ein eindeutiges „Jein“.

Das führt zu einem festhängen zwischen den Welten. Handeln oder seinlassen. Bevor wir uns versehen, sind die Chancen verschwunden. Wir übersehen auch gerne, dass in jedem Risiko Chancen stecken. Die Chancen zu lernen und zu wachsen. Teilweise wachsen wir sogar über uns hinaus. Das sind dann die Nebenwirkungen.

Wenn du vor eine Chance stehst und dir nicht sicher bist, ob du das Risiko eingehen solltest, stell dir folgende Fragen:

  • Was ist das Schlimmste, das passieren kann?
  • Wie wahrscheinlich wird es passieren?
  • Was wäre der kleinste Gewinn, den ich habe?

Und meine persönliche Lieblingsfrage:

  • Wird die Welt sich weiterdrehen, wenn es schiefläuft?

Mit jedem Risiko, das du eingehst, wird dein Selbstwertgefühl wachsen. (Hiermit meine ich natürlich keine Dinge, die schwere körperliche Verletzungen oder sogar den Tod nach sich ziehen können.) Dein Selbstwertgefühl wächst auch dann, wenn du nicht das erhoffte Ziel erreichst. Du hast deine Chancen genutzt. Aus den Dingen, die nicht funktioniert haben, kannst du lernen. Letztendlich wächst damit die Wahrscheinlichkeit, dass du weitere Chancen erkennst, wenn sie sich dir bieten.

Trau dich. Nimm all deinen Mut zusammen. Es kann sein, dass dich dein Mut zwischendurch verlässt. Dann must du halt ein Stück des Weges alleine weitergehen. Dein Mut wird zurückkommen, wenn er merkt, dass du es ernst meinst.

Chancen und Entscheidungen

Ein persönlicher Entschluss

Bei mir sind zwei Sachen annähernd parallel abgelaufen. Heute weiß ich nicht mehr, welcher Entschluss zuerst kam. Ich glaube, dass ich mich zuerst selbstständig gemacht habe.

Beruflich und persönlich hatte ich mich mit dem Thema „Tod“ beschäftigt. Hier wurde klar, dass Menschen angesichts ihres Todes am meisten die Dinge bereuen, die sie nicht getan oder gesagt hatten.

Zu diesem Zeitpunkt beschloss ich, dass ich am Ende meiner Tage nichts bereuen möchte. Auch wenn ich das mit dem „Bereuen“ heute anders sehe. Dazu gleich mehr. Ich wollte meine Chancen suchen und ergreifen. Es war eine gute Entscheidung, die sich oft bewährt hat.

Chancen und bereuen

Ich halte von „bereuen oder bedauern“, in Bezug auf Chancen, nicht mehr so viel.

Du triffst eine Entscheidung. Entweder nutzt du eine Chance oder du lässt sie ziehen. Diese Entscheidung triffst du vor dem Hintergrund deines momentanen Wissens und deiner Gefühle.

Beim Thema „Gefühle“ empfehle ich dir allerdings nochmals die oberen vier Fragen. Unser Gefühl ist auf Sicherheit bedacht. Diese Sicherheit steht oft den Chancen entgegen. Doch zurück zum Thema.

Bereuen ist aus meiner Sicht der Versuch, Dinge im Nachhinein zu ändern. Das ist schlechterdings nicht möglich. Statt zu bedauern, suche nach dem, was du gelernt hast. Auch das Lernen ist eine, wie ich finde positive, Nebenwirkung.

Was waren die Gründe, warum ich die Chance nicht ergriffen habe? Was kann ich beim nächsten Mal anders machen? Wie kann ich mich unterstützen, die nächsten Chancen zu ergreifen? Gibt es Menschen, Situationen oder Orte, die mir helfen Chancen zu ergreifen?

Wenn es in die Hose gegangen ist.

Ab welchem Punkt hätte ich das Spiel verlassen können? Was habe ich übersehen? Worauf sollte ich beim nächsten Mal anders machen? Wer kann mich unterstützen? Wo kann ich meine „Wunden lecken“? Wer hilft mir mich wiederaufzubauen?

Manchmal hilft es, die Dinge nicht so persönlich zu nehmen. Hierzu hatte ich bereits etwas geschrieben. Den Artikel findest du hier.

Beulen und Narben

Auch bei mir menschelt es. Manchmal bekomme ich nicht mit, dass mein Sicherheitsdenken mich aufhält oder mir die falsche Tür weist.

Bei manchen offenen Türen, die nach Chancen aussahen, würde ich rückblickend anders entscheiden. Ich würde sie zuknallen und schreiend davonlaufen. Hier fehlten mit Informationen, die ich heute habe. So habe ich einiges gelernt.

Manche Tür, war eine Vatermorgana. Ich bin richtig, mit voller Begeisterung und Anlauf vor die Wand gerannt. „Ab und zu wirst du zu Boden geh´n, doch dann kannst du wenigstens die Sterne seh´n.“ (die Prinzen)

Ich habe mir viele Beulen und Schrammen geholt. Es gibt kaum einen Fehler, den ich ausgelassen habe. Auch das macht mich zu dem Menschen, der ich heute bin.

Das ist jetzt der Punkt, an dem ich mich bei meinen Freunden, Lehrern, Coaches und Therapeuten bedanken möchte. Sie haben mir ihr Licht geliehen, wenn ich in der Dunkelheit meinen Weg verloren hatte. Danke euch!

So bin und bleibe ich ein Mensch. Mit guten und weniger guten Entscheidungen. Mit Ecken und Kanten sowie kleineren und größeren Macken. Ich befürchte auch, dass letztere mit dem Alter größer werden.

Auf der anderen Seite bin ich nicht bereit, mein Licht unter den Scheffel zu stellen. Ich möchte die Welt ein wenig heller machen. Meine guten und schönen Seiten zum leuchten bringen und meine „schlechten“ nicht verstecken.

Chancen und Zweifel

Chancen und Zweifel

Ich finde Zweifel wunderbar. Sie sind selber Chancen. Zweifel können ein Kompass sein. Ein Punkt, auszuruhen und sich die Sache von verschiedenen Richtungen erneut anzuschauen. Zweifel gehören zum Leben.

Wenn du zweifelst, nutz die Gelegenheit kurz inne zu halten. Lass dich jedoch nicht von deinen Zweifeln abhalten, deinen Weg zu gehen. Egal, was passiert, die Erde wird sich weiterdrehen.

Ein Jahr voller Zweifel

Das Jahr 2015 hat mir sehr viele Zweifel gebracht. Beruflich waren zwei Verträge bei Großkunden ausgelaufen. Meine Auftragslage war recht dünn. Ich musste überlegen, ob ich mich wieder anstellen lasse.

Es kamen sehr viele Hinweise, was ich tun könnte und welche anderen Chancen ich hätte. Ich habe mich bedankt und bin meinem Weg treu geblieben. Ende des Jahres kam ein neuer Großauftrag, so dass die nächsten zwei Jahre erst einmal abgesichert sind. Was dann kommt, wird sich zeigen.

Die Ruhepause hat es mir ermöglicht ein Herzensprojekt, meinen Blog, zu beginnen. So war die dünne Auftragslage ebenfalls eine Chance.

Persönlich ist eine sehr lange und mir wichtige Freundschaft zu Ende gegangen. Zweifel zeigten sich auch hier. Was habe ich falsch gemacht? Was habe ich nicht gesehen? Wo hätte ich wie anders agieren können? Wo wollte ich vielleicht nicht hinschauen?…

Anfang 2016 war ich dann so weit, auf diese Freundschaft zurückzuschauen. Was gehört zu mir? Was lerne ich daraus und was lasse ich beim anderen? Auch wenn ich noch wehmütig bin, ist dieser Teil meines Lebens endgültig vorbei.

„Wenn eine Tür sich schließt, öffnet sich eine andere.“, passte in dem Fall. 2015, das Jahr, in dem ich Kontakt aufnahm. Ich habe so viele Interessante Menschen kennen gelernt, wie in keinem anderen Jahr zuvor. Darüber hinaus habe ich eine Menge neuer Sichtweisen von mir und über mich selber entdecken können. Danke 2015!

Fazit

“Verlierer jammern immer etwas von wegen ihr Bestes tun. Sieger fahren nach Hause und vögeln die Ballkönigin!” Sean Connery zu Nicolas Cage im Film „The Rock“

Das wollte ich immer schon mal schreiben und hier passt es halbwegs. Doch nun noch einmal kurz zu dir!

Nutze deine Chancen! Lass dich nicht von Gefühlen, Ängsten oder Zweifeln abbringen deinen Weg zu gehen. Nur einer kann die Dinge auf deine Weise tun – DU!

Ein Wunsch

Die letzten drei Artikel sind für mich sehr persönlich gewesen. Wenn du den Inhalt für dich nutzen konntest, würde ich mich sehr über eine Rückmeldung freuen. Entweder schreibst du einen Kommentar zu diesem Artikel oder du schickst mir eine Mail unter post@projekt-david.de.

Ich wünsche dir alles Gute und viele Chancen!

Der Link zur Blogparade

Wenn Türen sich öffnen …

 

Wenn du zukünftig keinen Artikel mehr verpassen möchtest, dann trage dich einfach in die Newsletterliste ein!

In meinem Newsletter informiere ich dich über Themen der Persönlichkeitsentwicklung, Beziehungen und deren Gestaltung. Informationen zu den Inhalten, der Protokollierung deiner Anmeldung, dem Versand über den US-Anbieter MailChimp, der statistischen Auswertung sowie deiner Abbestellmöglichkeiten, erhält du am Ende meiner Datenschutzerklärung.



Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.