Prioritäten setzen

Prioritäten setzen und die „Wenn – Dann – Verknüpfung“

Ich erlebe es in meiner Praxis oft, dass Menschen Prioritäten setzen und sich damit, vermeidlich, einengen. Aussagen wie: „Ich würde mich ja selbstständig machen, aber ich habe ja Familie.“ oder „Ich würde ja gerne umziehen, aber was würde meine Mutter dazu sagen.“ sind dann Sätze, die ich höre.

In meiner Gestalttherapieausbildung gab es eine Aussage, die schon fast zum „Running Gag“  wurde. „Alles vor dem ABER ist gelogen.“ Ganz so eng sehe ich es nicht. Wie in jedem guten Witz verbirgt sich darin eine Wahrheit. In den beiden Sätzen oben steht die Priorität hinter dem „aber“. Im ersten Satz hört es sich danach an, dass die Familie die Priorität sei. Ich hoffe, dass sie es ist. In diesem Zusammenhang ging es jedoch um „Sicherheit“. Im zweiten Satz geht es um „Zugehörigkeit“.

Unsere Prioritäten setzen wir. Diese sind sehr stark mit unseren Werten verknüpft. Beides zeigt, wer wir sind. Wenn wir authentisch und selbstbestimmt leben wollen, sollten wir sowohl unsere Werte gut kennen, sowie  klar unsere Prioritäten setzen.

Prioritäten setzen hinterfragen

Stelle deine Prioritäten in Frage

Manchmal bringt es etwas, die Prioritäten zu hinterfragen. Ist meine Arbeitsstelle wirklich so sicher? Hätte Mutter nur Nachteile von dem Umzug? Es lohnt, in jedem Fall, genauer hinzuschauen.

Leider bleiben wir sehr oft im „aber“ hängen. Wir bedauern etwas nicht tun zu können, dass das Leben bereichern würde. Daher finde ich es sehr wichtig, die „Wenn – Dann – Verknüpfung“ zu hinterfragen.

Wenn ich Familie habe, dann kann ich mich nicht selbstständig machen. Vielleicht gibt es ja andere Möglichkeiten. Ich kann mich nebenher selbstständig machen. Oder es gibt irgendwo eine Stelle, in der ich mehr so arbeiten kann, wie ich es möchte. Es kann auch sein, dass ich meine jetzige Stelle, nach Rücksprache, verändern kann.

Du kannst und solltest in deinem Leben Prioritäten setzen. Wenn du dich jedoch sagen hörst: „Ich kann das nicht weil ….“; „Ich würde ja gerne, aber …“ lohnt es, die „Wenn – Dann – Verknüpfung“ zu hinterfragen und nach Möglichkeiten zu suchen, deine Wünsche zu erfüllen.

Ich möchte dir hier auch noch meinen Artikel über Angst empfehlen.

Noch ein Artikel zum weiterlesen

Glücklich ist, wer Prioritäten setzen kann

Hier geht es zur Übersicht der Artikel in diesem Blog.

 

Wenn du zukünftig keinen Artikel mehr verpassen möchtest, dann trage dich einfach in die Newsletterliste ein!

In meinem Newsletter informiere ich dich über Themen der Persönlichkeitsentwicklung, Beziehungen und deren Gestaltung. Informationen zu den Inhalten, der Protokollierung deiner Anmeldung, dem Versand über den US-Anbieter MailChimp, der statistischen Auswertung sowie deiner Abbestellmöglichkeiten, erhält du am Ende meiner Datenschutzerklärung.



Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.