Wahre Freiheit benötigt eine gute Bindung

Wahre Freiheit benötigt eine gute Bindung

In Bezug auf unsere Mitmenschen schwingen wir zwischen zwei Polen hin und her. Unsere Autonomie, also Freiheit, ist uns immens wichtig. Ein Aufbegehren durchzuckt uns, wenn man sie einengen möchte. Genauso wichtig, dennoch anders, ist die Zugehörigkeit, die Bindung.

Beides sind die zwei Seiten eines Blattes Papier. Jede Seite ist beschriftet. Eine Ausgewogenheit ist unser Ziel. Freiheit ohne Bindung lässt dich haltlos umhertreiben. Bindung ohne Freiheit wird dich zerdrücken.

Der Steinadler

Als Kind habe ich meine Ferien regelmäßig in Österreich verbracht. Ferien auf dem Bauernhof waren sehr angesagt. Ich war schon immer ein Frühaufsteher. Eines Morgens bin ich mit dem Bauern auf die Alm hinaufgefahren. Die Sonne ging gerade auf. Ich muss allerdings gestehen, dass mich der Traktor mehr interessierte als das Naturschauspiel. Das sollte sich jedoch bald ändern.

Wir kamen gerade an der Almhütte an, als ich über uns einen großen Vogel erblickte. Es war ein Steinadler. Er zog seine weiten Kreise in unglaublicher Höhe. Ich war so fasziniert, dass ich alles um mich herum vergas. Der Bauer bekam mein Interesse mit. Nachdem er seine Arbeit getan hatte, gingen wir ein Stück den Berg hinauf. Er hatte ein Fernglas dabei.

An einer Steilwand zeigte er mir das Nest des Adlers. Dort saß ein zweiter Adler. Ich erfuhr, dass die beiden ihr Leben lang zusammenblieben. Der Horst lang an einer Stelle, von der aus der Adler ohne großen Aufwand zu seinem Beutezug starten konnte.

Freiheit, der Adler

Es lebe das Klischee

Jetzt habe ich eine Woche lang überlegt, ob ich das Klischee des Adlers aufgreifen soll oder nicht. Wie du siehst, bin ich darauf eingegangen. Ich habe kein anderes Beispiel gefunden, welches zwei zentrale Punkte so gut darstellen kann.

Außerdem finde ich Adler ziemlich genial. Ihrem Flug zuzusehen hat auf mich eine äußerst beruhigende Wirkung. Doch zurück zur Freiheit in Bindung.

Der Inbegriff der Freiheit

Adler, die Könige der Lüfte, sind schon seit langer Zeit ein Inbegriff für Freiheit. Doch auch Sie gehen Bindungen ein. Zum einen eine Räumliche. Sie bleiben ihrem Revier treu. Sie nutzen ihren Horst als Ausgangspunkt für ihren freien Flug. Hierbei wählen Sie die Lage ihres Nestes so, dass sie möglichst wenig Energie aufwenden müssen, um es zu verlassen.

Eine partnerschaftliche Verbindung gehen sie ebenfalls ein. Auch dieser bleiben sie, ein Leben lang, treu. Männchen und Weibchen ergänzen sich. Sie wechseln sich mit der Jagd, der Aufzucht der Jungen und der Nestbewachung ab. Sie finden selbst über lange Distanzen wieder zusammen.

Räume als Ausgang für Freiheit

Vom Adler zu dir

Wie wählst du, räumlich gesehen, deinen Ausgangspunkt in die Freiheit? Fällt es dir leicht zu starten oder gibt es (zu viel) was dich hält? Was bräuchtest du, um deinen Start zu erleichtern?

Räumlichkeiten und Umgebung sind für uns alle etwas Anderes. Wir brauchen einen Ort, an dem wir Sicherheit und Rückzugsmöglichkeiten finden. Fallen gehört zum Laufen wie die Nacht zum Tag. Wir benötigen einen Ort, an dem wir uns erholen können. Wenn du dich in deinem Zuhause nicht wohlfühlst, wird dich das ausbremsen. An die Stelle von Freiheit tritt Flucht.

Das Problematische an der Flucht ist, dass uns das, wovor wie fliehen einholt. Zu mindestens in Gedanken. Sorge dafür, dass du einen Ort hast, den du für dich Heimat nennst. Von dem aus du mit Leichtigkeit in die Freiheit starten kannst. Einen Ort, an dem du Erholung findest. Suche oder schaffe dir einen, der dir gefällt.

Paul Young sang: „Wo immer ich meinen Hut ablege, da ist mein Zuhause.“ Zuhause kann auch eine innere Einstellung sein oder von Menschen belegt werden. Für mich ist Heimat der Ort, an dem meine Freunde sind. Damit komme ich auch zu den Beziehungen.

Freiheit in Bindung

Schauen wir mal auf Kinder, die gerade angefangen haben zu laufen. Sie fangen an, die Umgebung zu entdecken. Sie laufen los und wollen die Welt erkunden. Dabei schauen die Kinder immer wieder zurück zu ihren Eltern. Sind die Eltern sicher, wird sich das Kind weiter von ihnen entfernen. Sichere Eltern geben ihrem Kind Sicherheit. Bei leicht verunsicherten Eltern überträgt sich dies auf ihre Kinder. Sie kommen schnell wieder zurück. 

Dieses Übertragungsphänomen kommt auch noch in der Erwachsenwelt vor. Gibt es eine gute Beziehung, fühlen wir uns freier zu gehen. Wir wissen, dass wir zurückkommen können. Entfernung, räumlich oder mental, bedeutet nicht automatisch den Verlust der Beziehung.

Freiheit und Selbtbewusstsein

Sei Selbst-wert-bewusst

Es ist wichtig, dass du dir deines eigenen Wertes bewusst bist. Genauso erforderlich ist es, dass deine Bekannten, Freunde oder Partner sich ihres Wertes bewusst sind. In solchen Beziehungen kann wahre Freiheit entstehen.

Nun haben wir alle verschiedene Erfahrungen in unserem Leben gesammelt. Kaum jemand hatte eine rein goldene Vergangenheit. Verletzungen gehören zum Leben. Die bewusst Herbeigeführten genauso wie die unbewussten. Der Wert, den du dir selber gibt, hängt von deinen Erfahrungen ab.

Du bist erwachen. Nun hast du die Wahl, neue Erfahrungen zu sammeln. Mach dir deinen eigenen Wert immer wieder bewusst. Suche dir gezielt Freunde, die deinen und ihren eigenen Wert erkennen. Bringe dich in neue Erfahrungen, die deine Glaubenssätze über dich und die Welt hinterfragen. So kannst du erweiternde Einsichten gewinnen.

Eiversucht tötet Freiheit

Ein Gegenbeispiel für Freiheit

Eifersucht. Sie entsteht dann, wenn man sich seines eigenen Wertes nicht bewusst ist. Hier wächst die Angst, dass andere besser sind. Eifersüchtige Menschen haben die Angst, dass der Freund oder die Liebesbeziehung bei einem anderen Menschen bleibt.

Leider schafft die Angst der Eiversucht, wie fast alle Ängste genau das, was sie zu vermeiden sucht. Sie sorgt, indem sie einengt, dafür, dass Menschen die eifersüchtige Person verlassen. Sie gehen zu Personen, die sowohl Bindung, als auch Freiheit ermöglichen.

Handeln

Was du tun kannst

Sorge für ein gutes Zuhause, in dem du dich wohlfühlst. Ob es eine mentale Einstellung, Menschen oder reale Räumlichkeiten sind, ist egal. Ein zuhause ist gleichsam ein Rückzugsort, wie auch ein Startpunkt in die Freiheit.

Erkenne deinen Wert! Suche gezielt danach und baue ihn für dich aus!

Umgib dich mit Menschen, die dir helfen, deine Flügel zu entfalten. Menschen, die dir Energie und Auftrieb geben. Wann immer möglich halte dich von Nörglern und Schwarzsehern fern. Achte darauf, dass die deine Freunde ehrliche Rückmeldungen geben.

Der beste Weg gute Freunde zu finden, ist selbst einer zu sein!

Abschlussgedanken und Weiterlesen

Ich wünsche dir gute Aufwinde unter deinen Flügeln und Beziehungen, die dich bereichern. Lerne immer mehr an dich zu glauben!

Die Idee zu diesem Artikel ist durch eine Blogparade zum Thema Freiheit entstanden. Diese Blogparade findest du hier:

Blogparade „Freiheit und Entfaltung“

Hier geht es zur Artikelübersicht in diesem Blog.

 

Wenn du zukünftig keinen Artikel mehr verpassen möchtest, dann trage dich einfach in die Newsletterliste ein!

In meinem Newsletter informiere ich dich über Themen der Persönlichkeitsentwicklung, Beziehungen und deren Gestaltung. Informationen zu den Inhalten, der Protokollierung deiner Anmeldung, dem Versand über den US-Anbieter MailChimp, der statistischen Auswertung sowie deiner Abbestellmöglichkeiten, erhält du am Ende meiner Datenschutzerklärung.



Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.