immer mal lächeln

Ein Lächeln sagt mehr als tausend Worte

Lächeln ist eine universale Sprache. Du wirst sie an jedem Ort der Welt verstehen. Wenn wir angelächelt werden, lächeln wir meist zurück. Lächeln ist eine Form, den Anderen anzunehmen, wie er ist.

In einem Versuch zeigten schwedische Forscher den Teilnehmern Bilder von lächelnden und zornigen Gesichtern. Diese Bilder wurden so gezeigt, dass sie nur unbewusst wahrgenommen wurden. Dabei wurde die Veränderung der Gesichtsmuskulatur von den Probanden gemessen. Obwohl sie nicht wussten, was sie sahen, wurden bei „lächelnden“ Gesichtern ihre eigenen Lachmuskeln ebenfalls aktiv.

Je nach Vorgeschichte kann es passieren, dass der Angelächelte sich anspannt. Das ist vor allen Dingen der Fall, wenn jemand die Erfahrung gemacht hat, dass die Menschen, die ihn anlächeln etwas von ihm wollen. Das kannst du außer Acht lassen, wenn du ohne irgendwelche Hintergedanken frei auf einen Menschen zugehst. Das Mistrauen legt sich .

lächeln wirkt ansteckend, oder?

Wir nehmen den Unterschied zwischen einem „echten“ und einem „künstlichen“ Lächeln sehr schnell war. Bei einem echten Lächeln lachen unsere Augen mit. Wenn du, in ein wichtiges Gespräch gehst, sorge für einen guten Zustand bei dir. Wenn du beispielsweise dein erstes Treffen mit der wahnsinnig erotischen Frau oder dem unglaublich attraktiven Mann hast. Hier bist du wahrscheinlich eh schon aufgeregt.

Du kommst in eine gute Grundstimmung, indem du dich, im Vorfeld zu einem Gespräch, an schöne Situationen in deinem Leben erinnerst. Je mehr du deine Sinne (sehen, hören, fühlen, riechen und schmecken) bei der Erinnerungen einsetzt, umso besser wird deine Stimmung sein. Vielleicht gelingt es dir, an eine lustige Situation aus deinem Leben zu denken.

Gehst du auf eine Person zu um sie zu begrüßen, mach das bitte nicht mit einem breiten Grinsen. Wenn du schon lächelnd in den Kontakt gehst, könnte dieses Lächeln auch an dem Umfeld oder der Situation liegen. Besser schaust du dem Anderen einen kurzen Moment in die Augen. Nimm dein Gegenüber wahr. Dann lächele den Anderen an. Diese kleine Verzögerung sorgt dafür, dass Menschen dein Lächeln als aufrichtig und persönlich wahrnehmen.

 

Wenn du zukünftig keinen Artikel mehr verpassen möchtest, dann trage dich einfach in die Newsletterliste ein!

In meinem Newsletter informiere ich dich über Themen der Persönlichkeitsentwicklung, Beziehungen und deren Gestaltung. Informationen zu den Inhalten, der Protokollierung deiner Anmeldung, dem Versand über den US-Anbieter MailChimp, der statistischen Auswertung sowie deiner Abbestellmöglichkeiten, erhält du am Ende meiner Datenschutzerklärung.



Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.